Neugestaltung Mönichkirchen.

Die Marktgemeinde Mönichkirchen führt in Kooperation mit der NÖ.Regional GmbH einen Entwurfs- und Ideenfindungsprozess zur Neugestaltung von Plätzen und Straßenräumen und zur Entwicklung eines Leit- und Orientierungssystems im Ortsgebiet durch.
In den vergangenen Jahren wurden unterschiedlichste Analysen, Studien und Teilprojekte konzipiert, die allesamt eine Verbesserung der Ortsbildgestaltung, der Nachnutzung von Leerständen und der Weiterentwicklung der touristischen Ausrichtung zum Ziel hatten. Diese einschlägigen Konzepte bieten nun Grundlagen für eine erwünschte Konkretisierung und punktuelle Umsetzung. Die zweckdienlichsten Erkenntnisse dieser Studien sollen für eine konkrete Ideen- und Entwurfsplanung zur Neugestaltung öffentlicher Bereiche in Mönichkirchen genutzt werden.

Die Marktgemeinde Mönichkirchen plant entlang der Gemeindestraße bzw. Ortsdurchfahrt Plätze, Bereiche und Straßenabschnitte neu zu gestalten, um den Ansprüchen an Verkehr, Attraktivität, Orientierung, Sicherheit, Tourismus, Nahversorgung etc. bestmöglich nach zu kommen. Darüber hinaus soll ein innovatives touristisches Leit- und Orientierungssystem entwickelt und umgesetzt werden.
Zur Verfügung stehen grundsätzlich öffentliche Flächen. Da sich etliche angrenzende Flächen in Privatbesitz befinden, ergeben sich daraus Einschränkungen. Die punktuelle Einbeziehung von privaten Flächen und Randbereichen soll konzeptionell möglich sein. Im Sinne einer Umsetzbarkeit, sollen Lösungsvorschläge sich jedoch auf die öffentlich verfügbaren Flächen beziehen. Für diese öffentlichen Bereiche sollen konkrete Lösungsvorschläge geboten werden, unter Berücksichtigung des Verkehrsaufkommen und der vorhandenen Fahrbahnbreiten, der öffentliche Raum verbessert und im Sinne der Planungskriterien neu gestaltet werden soll.
Diesen Neugestaltungen soll ein modernes Leit- und Orientierungssystem zur Grundlage dienen. Damit soll ein gestalterischer und funktionaler „roter“ Faden durch den Ort führen.

Gestaltung

Zeitgemäße und ortsverträgliche Möblierung, Sitzbänke, gestalterischen Elemente
Einladende Ortseinfahrtssituationen schaffen – Einfahrtsbereiche gestalterisch aufwerten
Neugestaltung von neuralgischen Punkten: Räume, Plätze, Kreuzungsbereiche, Einfahrten, Parkplätze, Kurven
Attraktive, fußläufige Verbindungen zwischen dem „Unterort“ und „dem Einstieg in die Alm“ im Bereich der Bergbahn und der Parkplätze (P1, P2, P3) sicher stellen
Ggf. standortgerechte, pflegeleichte Bepflanzung
Elemente / gestalterische Assoziationen ggf. einbinden wie z.B. Alm, Wald, Anton Wildgans, Luft, Wasser, Wintersport, Wandern, Genuss, Bewegungsräume (Klettern, Mountainbiken…)
Optische Verbindung durch den Ort schaffen
Entsprechend dem Masterplan von Kohl & Partner soll die Schwaig/ALM über das Leit- und Orientierungssystem im Ort spür- und erlebbar gemacht werden

Auftraggeber

  • Marktgemeinde Mönichkircheh

Partner

  • studio stratum - Slovenia