Neues Dorfzentrum – Völs a.S.

Fünf Gebäude bilden das neue Dorfzentrum von Völs. Das bestehende Wohnhaus BP 26, das Rathaus, der Veranstaltungssaal mit Restaurant und Geschäften, das Pfarrhaus und das Wohnhaus mit Geschäften im Sockel. Der Veranstaltungssaal wurde vom Platz aus in das Obergeschoss gegeben, um das Restaurant und das dazugehörige Foyer ideal zum Platz ausrichten zu können. Unter diesem befindet sich ein Sockelgebäude, welches westlich an die Tiefgarage anschließt und den Niveauunterschied zwischen neuem Dorfplatz und der Straße im Westen überwindet. Zwischen dieser Straße und dem Sockelgebäude befindet sich ein kleiner Vorplatz auf welchen sich Kurzparkplätze für die Ambulatorien befinden.

Im südwestlichen Gelenkspunkt des Grundstücks befindet sich das eigentliche Gemeindegebäude welches in den untern 2 Geschossen die sozialen Dienste und die Ambulatorien und im restlichen Gebäude die Räume der Gemeinde beinhaltet. Mit seinem Ratsaal auf Platzniveau führt die spannungsvolle Binnenkomposition mit dem Saal elegant weiter und schließt direkt an das bestehende Wohnhaus BP 26 an. Am Nordende des Platzes, leicht erhoben gibt es einen Dorfbrunnen umgeben von zwei Kastanienbäumen, um den Platz vom Zentrum her nach außen hin ausklingen zu lassen und einen ruhigen Aussichtsbereich zu schaffen. Um dem Platz nach Süden hin zu definieren und gleichzeitig einen klaren Abschluss für den Verkehr zu schaffen, steht hier der Musikpavillion. Anschließend dazu, an der Stelle der alten Volksschule das Wohnhaus mit seinen Geschäften auf Höhe des Dorfplatzes. Hier werden einige Kurzeitparkplätze angeboten.

Unter dem Platz befindet sich die Tiefgarage, die über das Nordwesteck direkt erschlossen wird. Aus dieser kann man über das Gemeindehaus oder das Pfarrhaus mit Lift und Treppe auf Platz. Weiters sind ein Ausgang zwischen Gemeindehaus und Haus BP26 und eine direkte Anbindung der Wohnungen vorhanden. Die Tiefgarage ist so geplant, dass im Fall des Neubaus der Raiffeisenkasse eine unterirdische Anbindung an die bestehende Tiefgarage bei der Volksschule möglich ist. Die Variante einer Verlegung der Bank in die Geschäftszone des Platzes und die Schaffung neuer, hochwertiger Wohnungen auf der jetzigen Parzelle der Bank wäre vorstellbar.

Entwurfsgedanken

Um dem Ausfliesen unserer Dörfer endlich Einhalt zu gebieten, haben wir uns dazu entschlossen nur den nördliche Teil des Wettbewerbgeländes konzentriert zu bebauen. Der Bereich südlich der Zufahrtsstrasse wird mit Grünflächen geschlossen um den dort bestehenden Grüngürtel zwischen Kindergarten, Schule, bestehender Tiefgarage, Bank und dem Wohnhaus BP 29 zu schließen und diesen möglichst nahe an den Dorfkern zu bringen.

Zur Neukonfigurierung wurden sehr einfache Baukörper gewählt. Sie gliedern den Platz in verschieden Bereiche, es entsteht ein feines Spiel von Baukörpern und Räumen. Es wurde besonders Wert auf Maßstäblichkeit, Zwischenräume, Durchblicke, Verbindungen, Treppen, Mauern und Materialien gelegt, um dem einzigartigen Charakter des Dorfes entsprechen zu können. Durch die neue Verbindung zwischen Kirchplatz und Dorfplatz bekommt das Bozner Tor seine Bedeutung zurück und es entsteht vom Kirchplatz über neuen Dorfplatz bis zum Vorplatz eine kaskadenartige Platzfolge, die sowohl über die angebotenen Treppen als auch über die vorhandene Straße erlebbar ist.

Besonderes wichtig war es, die öffentlichen Funktionen wie Bar und Geschäfte, Eingänge zum Veranstaltungssaal und zum Rathaussaal, sowie das Rathaus selbst, an dieses neuen Zentrum, den Dorfplatz, zu orientieren. Der Verkehr wir möglichst schon an der NW-Seite der Parzelle in die Tiefgarage geleitet. Wie schon dargelegt ist eine zukünftige Erweiterung auf der Seite der Bank möglich und sinnvoll.

Auftraggeber

  • Gemeinde Völs a. Schlern

Aufgabe

  • Neues Dorfzentrum
  • Veranstaltungszentrum