Wohnhaus GD – Rinn

In das nach Süden abfallende Grundstück wird eine Stahlbetonstruktur gesetzt, deren Grundrissgeometrie sich aus den Grundstücksgrenzen ableitet. In dieser sind im Süd-Osten eine Einliegerwohnung, im Rest Technik und Garage untergebracht.
Auf der von Westen ebenerdig erschlossenen Betonplatte, ordnen sich in Bezug zueinander stehende, miteinander verschränkte Einzelkubaturen innerhalb eines Ordnungsprinzips zu einer Wohnstruktur. Die Größe, Orientierung und Platzierung der Kubaturen richtet sich nach deren funktionalen Inhalten (Wohnen, Essen, Schlafen, Sanitäre, Büro…), sowie den äußeren Faktoren Aussicht, Sonne, Licht, Wind.
Dies und die funktionale Verschränkung der Einzelkubaturen führt zu Innen- und Außenäumen mit hohen Qualitäten, sehr differenzierten Eigenschaften sowie bestmöglicher Orientierung.
Die inneren Wege, die Satteldachform der einzelnen Kubaturen und das scheinbar konfuse Anordnen dieser orientieren sich ein klein wenig an den Typologien von Dorfkernen.
Inneres und Äusseres bilden eine vielfältige Einheit mit hohem räumlichen Identifizierungsgrad.

Auftraggeber

  • Privat

Aufgabe

  • Neubau Villa