Moderation alpitecture summit 2012

Erstmalig in diesem Jahr fand im KiMM Meran ein eintägiger Kongress – alpitecture summit 2012 – statt, der auf großes Interesse bei Architekten und Experten in der Alpenregion stieß.Ein Kongresstag zum Thema‚ „Länderübergreifende Projekte in der Architektur der Alpenländer und darüber hinaus“.

Die Vorträge der erfahrenen Architekten hatten zum Ziel, wesentliche Faktoren aufzuzeigen, die eine Rolle spielen, um Architektur im europäischen Alpenraum umzusetzen und internationale Netzwerke zu generieren. Architekturexport ist in aller Munde, denn Architekten möchten und müssen zunehmend im Ausland bauen. Bauen in den Alpen erfordert hohe Qualität in der Architektur und Bauausführung, um den naturgegebenen extremen Bedingungen der geografischen Lage und des Klimas gerecht zu werden.

Unter der Moderation von Martin Mutschlechner, stadtlabor Innsbruck, referierten und diskutierten beim alpitecture summit:
Prof. Oswald Zoeggeler, Studio Zoeggeler, Bozen; Felix Eisenbrand,
Allmann Sattler Wappner, München; Michael Obrist,
feld72, Wien, Bozen; Oliver Baldauf, Baumschlager Hutter
Partner, Dornbirn, Widnau, Wien; Jens Oberst, KohlmayerOberst
Architekten, Stuttgart; Felix Bembé, Bembé Dellinger
Architekten, Greifenberg; Heike Schlauch, raumhochrosen,
Bregenz; Much Untertrifaller, Dietrich | Untertrifaller Architekten,
Bregenz, Wien, St.Gallen.

Den Abschluss dieses Kongresses bildeten die Vorträge von Kjetil T. Thorsen von Snøhetta und Prof. Tobias Wallisser von LAVA, die in Werkberichten über die Philosophie ihrer weltweit konzipierten und realisierten Projekte sprachen.