Das Haus des Architekten

ELKE JAUK-OFFNER (Die Presse)

Sie bauen für die anderen – doch wie wohnen sie selbst? Architekten setzen bei ihrem Zuhause auf Persönlichkeit: ein Blick hinter die Fassade, der sich lohnt.

Haus des Architekten Karl Hengl
Architekten, die sich ihre eigenen vier Wände schaffen, müssen nicht unbedingt neu bauen. Die Inneneinrichtung zeigt sich auch nicht immer in Weiß, wie man vielleicht vermutet. Welche Vorstellungen heimische Profis und Entwerfer in ihrem Heim umsetzen.

„Es ist spannend, etwas zu reflektieren, das eine Geschichte erzählt“, sagt Christian Formann von formann2puschmann architekten, der in einer Verbindung von Alt und Neu ein Refugium für die Familie geschaffen hat. Entstanden ist ein Haus mit zwei Gesichtern: In ein Jahrhundertwendehaus wurde ein moderner Glaskubus gesetzt, der den Wohnraum ins Grüne hinaus erweitert und wie ein Deck über dem Garten schwebt, von der Straße aus aber nicht wahrnehmbar ist (siehe Bild oben).