84 Projekte, 1877 Bilder, 38 Architekten aus aller Welt. 1080 Seiten in zwei Büchern, alle Bilder in Farbe, Format: 228x2900mm, hard cover, Sprache: English & Koreanisch, ISBN 978-89-91111-78-3

Schriftliches Interview zum Thema “Renovieren & Erweitern” – Warum eigentlich Renovierungen?

In Mitteleuropa beschränken sich heute die meisten Bauaufträge hauptsächlich auf Renovierungen und Sanierungen ausgenommen einer Schar von Architektenhäusern und einigen wenige Prestigebauten wie Museen, Bahnhöfen und Regierungs- bzw. Firmensitzen; über 60% aller Bauaufgaben in Deutschland betreffen heute schon den Bestand. Unsere Aus- und Weiterbildung, vor allen Dingen aber unser Interesse gingen früh schon in diese Richtung; Neues und Anderes zu bauen hatte für uns immer schon weniger Reiz als Bestehendes weiterzudenken und weiterzubauen. Im Bestand und mit dem Bestand zu arbeiten heißt Werte und Traditionen neu zu überdenken und weiterzuführen.

Vergleichen sie die Prozesse Umbau und Neubau…
Da auch Neubauten in einem ökonomischen, ökologischen und soziokulturellen Umfeld eingebettet sind – ein Umstand, der bei einigen Ikonen der modernen Architektur oft schwer ablesbar ist – sind auch diese streng genommen ein Renovieren und Addieren von Kontext. Prinzipiell kann man sagen, dass Prozesse jenes Renovierens und Addierens von Kontext eine längere Planungszeit haben und mehr Analyse nötig ist.

Verfolgen sie einen Standardablauf?
Es gibt auch beim Umgang mit alten Gebäuden keinen Standard, den wir verfolgen; jedes Gebäude ist einzigartig und erfordert demzufolge einen einzigartigen Umgang. Struktur und Ausstattung eines Gebäudes bilden für uns eine untrennbare Einheit und werden immer im Einklang miteinander behandelt.
Tendenziell kann man aber sagen, dass neuere Bauteile in geringer Qualität bereinigt werden ohne zugleich zu versuchen, das Gebäude in seinen „Urzustand“ zurückzuführen. Es geht für uns bei der Renovierung und Sanierung von Bauwerken nicht darum, dem Alten gleich viel oder gleichwertiges Neues gegenüber- oder entgegenzustellen. Was wir vorfinden wird weitergedacht und den neuen Anforderungen und technischen Möglichkeiten wo nötig angepasst.